Anforderungsspezifische Aktorikmodule ermöglichen neue
Freiheiten bei minimalem Bauraum und geringstem Gewicht

Aktive Hybridverbunde kombinieren faserverstärkte Kunststoffe und Formgedächtnislegierungen und generieren bereits bei geringen Temperaturveränderungen große Geometrieänderungen.

 

CompActive entwickelt und produziert aktive Komponenten und Systeme auf Basis von Formgedächtnislegierungen (FGL). Mit unserem Aktorikprinzip ermöglichen wir Verstellfunktionen, die bei minimalem Bauraum, geringstem Gewicht sowie mit einer spalt- und knickfreien Kontur realisiert werden können. Die Technologie bietet demzufolge neue Möglichkeiten für innovative Anwendungen in einem branchenübergreifenden Umfeld. Ob innovative Funktionserweiterung oder Neuauflage einer etablierten Verstellfunktion, das CompActive-Team bietet mit Machbarkeitsstudien, dem Aufbau von funktionsfähigen Prototypen bis hin zu einer detaillierten Auslegung und Herstellung alles auf dem Weg von der Idee bis zum aktiven Modul für die Serienanwendung.

 

Das EXIST-Forschungstransfer-Projekt CompActive am Institut für Verbundwerkstoffe führt diese Technologie zur Marktreife.

Aktives Modul für die Integration